Bülachs Cup Träume sind ausgeträumt

Ein Doppelschlag aus Bülacher Sicht im Stardrittel und ein Gegner, der mehr an den Sieg glaubte bedeuteten für den FC Bülach das Aus im Cup bereits im ersten Spiel. Trotz eines fast trostlosen Rückstandes, zeigten die FCB Junioren viel Moral und kämpften bis zum Schluss und konnten das Schlussdrittel für sich entscheiden. Ab sofort kann man sich auf die Meisterschaft konzentrieren und hat am kommenden Samstag gegen Glattbrugg eine neue Chance.

Doppelschlag

Die Gastgeber begannen gut und hatten viele Spielanteile ohne jedoch vorerst gefährlich zu werden. Man notierte auch keine Möglichkeiten für die Stadtzürcher. Eine erste Chance dann für Bülach, doch der Abschlussversuch von Cristian (11.) landete neben dem Tor. Von Minute zu Minute wurden nun die Gäste besser und tauchten vermehrt vom der Bülacher Tor auf. So auch in der 18. Spielminute, als die Bülacher Abwehr nicht  eine sonderlich gute Figur machte und eine Zuspiel von der Grundlinie Richtung Tor zuliess, wo Noam Mendez das Leder nur noch zum 0:1 einschieben musste. Die Einheimischen zeigten sich nun völlig von der Rolle und mussten nur zwei Minuten später einen weiteren vermeidbaren Treffer nach einem direkt verwandelten Eckball hinnehmen, was zugleich den Pausenstand nach dem ersten Drittel bedeutete.

Starker Beginn

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Bülacher, dass sie die Partie nicht kampflos aufgeben wollten und kamen gleich zu zwei guten Einschussmöglichkeiten. Leider vergab man diese erstklassigen Anschlussmöglichkeiten und die Chance wieder ins Spiel zu finden. Die Gäste ihrerseits glaubten weiterhin mehr an den Erfolg und blieben konsequent in ihren Aktionen. So auch in der 33. Spielminute, als Riccardo Bizzari mit einem satten Flachschuss die Vorentscheidung einleitete. In der 40. Minute machte der FC Wiedikon mit dem 0:4 durch Pablo Bernasconi den Deckel in Sachen Cup für den FC Bülach drauf. Obwohl die Platzherren eine Möglichkeit durch Cristian (45.) hatten blieb es beim ernüchternden Resultat von 0:4 nach zwei Dritteln.

Bülach entscheidet Schlussdrittel für sich

In der letzten Drittelspause wurde vom Trainer ein positives Resultat gefordert, was die Mannschaft auch umzusetzen versuchte. Bis zum Schluss blieben der Kampfgeist und die Moral bei den Einheimischen intakt. Die Stadtzürcher ihrerseits hatten im Schlussdrittel nicht mehr viel zu bieten und kamen dadurch ein wenig in Bedrängnis. Die Bülacher ihrerseits agierten zu viel mit der Brechstange und Einzelaktionen, sodass es bis zur 69. Spielminute dauerte und Klodian mit einem satten Schuss ins untere Eck der Ehrentreffer zum Schlussresultat von 1:4 gelang.

Schlusskommentar

Wenn man beim FC Bülach nach einer Nacht wohl in die Analyse geht, wird die Spieler die Niederlage wohl mächtig ärgern. Obwohl das Resultat etwas anderes vermuten lässt, wäre ein Weiterkommen im Bereich des Möglichen gelegen. Der FC Wiedikon machte es den Bülachern mit ihrer Entschlossenheit vor, wie man solche Spiele angehen muss. Positiv aus Bülacher Sicht, der niemals lahmende Kampfgeist und der Erfolg im Schlussdrittel mit 1:0 Toren.

Telegramm

FC Bülach Da – FC Wiedikon Da     1:4  (0:2, 0:2, 1:0)

Sportplatz Erachfeld, Bülach. – SR: Gian Minor. – Zuschauer: +/- 42. Tore: 18. 0:1, 20. 0:2, 33. 0:3, 40. 0:4, 69. 1:4 Klodian

1. Drittel: Iker, Nils, Klodian, Amar, Stefano, Shayan, Andrin, Jonas, Cristian

2. Drittel: Iker, Loris, Klodian, Enis, Albion, Giorgio, Shayan (46. Nils), Andrin, Cristian

3. Drittel: Iker, Loris, Nils, Enis, Stefano, Klodian, Amar, Jonas (66. Andrin), Giorgio

Toller letzter Test gegen Regensdorf

Wie schon gegen Bassersdorf und im Turnier in Niederweningen konnten die Bülacher erneut auf die Unterstützung vom Db zählen. Auf dem herrlich zu spielenden Rasenplatz fanden sich die Gastgeber besser zu Recht und kamen nach einem Fehler zum frühen Führungstreffer (9.). Dieser zeigte Wirkung beim FCB, kamen die Bülacher nicht wirklich ins Spiel und zeigten grossen Respekt vom Gegner.  Im Mitteldrittel ein ganz anderes Bild und viele gute Möglichkeiten für die Gäste aus Bülach. Zu Leidwesen der mitgereisten Fans, verhinderte die Torumrandung, ein Bein des Gegners oder eigenes Unvermögen den längst fälligen Ausgleichstreffer. Die Regensdorfer ihrerseits kamen ein einziges Mal vors Bülacher Tor. Der Weitschuss landete zur 2:0 Führung nach zwei Dritteln in den Maschen. Im Schlussdrittel spielte nur noch eine Mannschaft. Die Bülacher lancierten nun Angriff um Angriff Richtung Regensdorf Tor. Die Gastgeber ihrerseits waren völlig in den Seilen und schossen das Leder zum Teil ohne Bedrängnis ins Out um Zeit und Rhythmus zu brechen. In der 68. Spielminute der längt verdiente Anschlusstreffer durch Cristian mittels Kopfball. Obwohl die Gäste aus Bülach die letzten sieben Minuten alles versuchten blieb es beim schliesslich knappen Erfolg für Regensdorf. Anfangs Oktober reisen wir in er Meisterschaft erneut ins Furttal und haben die Chance uns für die Niederlage revanchieren zu können.

Telegramm

FC Regensdorf Da – FC Bülach Da   2:1 (1:0, 1:0. 0:1)

Sportplatz Wisacher, Regensdorf. – Zuschauer: +/- 39. – Tore 9. 1:0, 48. 2:0, 68. 1:2 Cristian

Es spielten: Iker, Nils, Klodian, Jonas, Janika, Shayan, Albion, Stefano, Andrin, Loris, Giorgio, Enis, Cristian

Hoch und Tiefs beim Turnier in Niederweningen

Nicht grosses Lachen auf den Gesichtern von Eltern und Kinder, als man sich am Sonntagmorgen um 06:50 Uhr auf dem Militärparkplatz zur Besammlung traf. Nach rund 25 Minuten Fahrzeit traf man im Wehntal ein. Bereits um 8 Uhr musste man zu ersten Mal in die Hosen und gegen Rafzerfeld antreten. Obwohl Spiel und Gegner beherrschte konnten Rafzerfeld am Schluss nach einem knappen 0:1 Sieg jubeln. Nachdem man im nächsten Spiel gegen Niederweningen mit 1:3 chancenlos war, konnte man gegen Oetwil Geroldswil ein torloses Remis ergattern. Gegen den späteren Turniersieger Brugg Sharks zeigten die Bülacher eine starke Leistung und mussten sich trotz Überlegenheit und vielen Chancen mit 0:1 geschlagen geben. Im letzten Spiel des Turniers gegen Höngg konnten die Bülacher erstmals jubeln und schlossen das Turnier mit einem 2:0 Erfolg ab, was zugleich der vierte Schlussrang bedeutete. Trotz den vielen Ups und Downs gab es an diesem Turnier viele gute Ansätze zu sehen, die sich bereits beim nächsten Testspiel bemerkbar machen sollten.

Es spielten: Iker, Loris, Vanja, Kaya, Albion, Shayan, Amar, Jonas, Stefano, Livio, Enis, Klodian, Giorgio

Es fehlte: Andrin (Familie)

Aller Anfang ist schwer

Im ersten Testspiel der neuen Saison spielte die neuformierten Da Mannschaft des FC Bülach gegen die Altersgenossen aus Bassersdorf. Dabei erwiesen sich die Gäste als der erwartet schwierig zu spielende Gegner. Obwohl die Bülacher durch Cristian (5.) nach einem Goaliefehler in Führung gingen, hielt dieser nur gerade zwei Minuten bestand. Bülachs Schlussmann revanchierte sich bei den Gästen, sodass das Spiel von vorne beginnen konnte. In der Folgezeit münzte sich die Überlegenheit von Bassersdorf auch in Tore (14.) um was zugleich aus der Pausenstand nach dem Startdrittel bedeutete. Auch im Mitteldrittel zeigte sich, dass viele Spieler mit dem hohen Rhythmus und den neuen Begebenheiten schwer taten. Der dritte Treffer für die Gäste nach 43. Minuten war dann auch nicht wirklich überraschend. Obwohl die Gastgeber weiterhin mit viel Engagement zur Sache gingen, blieb es schliesslich bei der ersten Testspielniederlage.

Telegramm

FC Bülach Da – FC Bassersdorf Da   1:3  (1:2. 0:1, 0:0)

Sportplatz Erachfeld, Bülach. – SR: Hanspeter Graf. – Zuschauer: +/- 38. – Tore: 5. 1:0 Cristian, 7. 1:1, 14. 1:2, 42. 1:3. – Bemerkungen: Bülach ohne Giorgio (Ferien), Andrin (Privat)

Es spielten: Iker, Amar, Klodian, Jonas, Stefano, Albion, Shayan, Cristian, Erik, Loris, Gian, Marco, Enis