JLC Junioren: Im Cup eine Runde weiter

Gegen sehr gut aufspielende FCZ Frauen U17 gewannen die Bülacher am Schluss verdient mit 1:4 Toren und qualifizierten sich nach dem Freilos in der Startrunde  für die 3. Cuprunde, die anfangs November ausgespielt wird. Zwei schnelle Tore zu Beginn brachten die Bülacher auf die Siegerstrasse. Kurz nach der Pause legten die Bülacher weiter vor und korrigierten den Gegentreffer mit dem vierten Treffer zum klaren Schlussresultat von 1:4

Schnelle Führung

Die Gäste aus Bülach nahmen sich fürs Cupspiel vor, das gegnerische Team früh zu stören und somit Fehler zu provozieren. So war es gleich 2x zu Beginn, als Luis mit seinen Treffern vier und fünf in zwei Spielen sein Team in Führung brachte. In der Folgezeit bekundeten die Bülacher mit den aufsässigen Züricherinnen so ihre Probleme und hatten Mühe ein gescheites Passspiel aufzuziehen. Immer wieder sahen sich die Bülacher von zwei bis drei Gegenspielerinnen gepresst. Zudem machte man es mit dem doch eher pomadigen Aufbauspiel sich selber das Leben schwer. Obwohl die Gastgeberinnen mehr Ballbesitz für sich in Anspruch nehmen konnten, blieben wirklich nennenswerte Torchancen Mangelware. Da die Bülacher bei Ihren Angriffsbemühungen die Präzision vermissen liessen, ging man mit dem Zwei-Tore Vorsprung in die Kabinen.

Unbequeme Gegnerinnen

Optimaler Beginn für den FCB kurz nach dem Seitenwechsel (42.), als Captain Klodian mit schönem Querpass den dritten Treffer von Luis zum 0:3 vorbereitete. Eigentlich hatte man sich im Lager der Bülacher erhofft, dass die Zürcherinnen Kräfte massig abbauen würden. Dies war aber keineswegs der Fall. Weiterhin blieb man ein unbequemer Gegner und konnte nur zwei Minuten später nach einem Eckball den Anschlusstreffer mittels Kopfball erzielen. Nun hatte der FCB so seine liebe Mühe und es schien ihm das Spiel aus den Händen zu gleiten. Den sprichwörtlichen Deckel auf die Partie mache Kaya in der 56. Spielminute, als er von Vorarbeit von Enis profitieren konnte und nur noch das Füsschen zum 1:4 Entstand hinhalten musste.

Schlusskommentar

Aufgrund des nackten Resultates scheint die Partie gegen die FCZ Frauen U17 eine leichte Aufgabe gewesen zu sein. Nimmt man aber das Geschehen auf dem Rasen dazu, war dies an diesem Mittwochabend ein grosses Stück Arbeit. In zwei Wochen beim Aufeinandertreffen in der Meisterschaft mit den gleichen Teams, wird es nochmals eine Herkules Aufgabe werden. Nun gilt es gut zu regenerieren und sich auf die wichtige Partie zu Hause gegen den FC Glattbrugg zu fokussieren. Dieser Partie wird im Rennen und den Ligaerhalt vorentscheidender Charakter haben.

Telegramm

FCZ Frauen U17 – FC Bülach JLC      1 : 4 (0:2)

Sportplatz Herrenschürli, ZH-Schwamendingen. – SR: Lawrence Wall. – Zuschauer: +/- 68. – Tore 8. 0:1 Luis, 10. 0:2 Luis, 42. 0:3 Luis, 44 1:3, 56. 1:4 Kaya. – Bemerkungen: Bülach ohne Giorgio, Jonas (beide nicht im Aufgebot), Andrin (verletzt).

Bülach: Leandro; Gabriel, Nils, Leon, Shayan (68. Cristian Lavigna), Kaya (79.
Kaya Kubilay), Klodian, Albion (77. Cristian Labarile), Enis (79. Kubilay Arda); Luis (78. Erion), Stefano (51. Jannis)

 

 

Bülach bleibt in Bassersdorf unter seinen Erwartungen

Rund zwei Wochen vor dem offiziellen Meisterschaftsbeginn trafen die Teams aus Bassersdorf und Bülach aufeinander. Die Partie zeigte, dass beide Teams noch viel Arbeit vor sich hatten. Die Gäste aus Bülach hätten aufgrund ihrer Chancen das Spiel für sich entscheiden müssen.

 

Grottenkick

 

In der ersten Halbzeit bekundeten die Bülacher grosse Probleme mit dem System und verzeichneten grosse Löcher zwischen den Linien, sodass man zu keinen nennenswerten Aktionen kam. Die Bülacher Defensive liess ihrerseits wenig zu und so war das torlose Remis, das logische Resultat nach der ersten Halbzeit.

Bessere zweite Hälfte

In der zweiten Halbzeit nahmen die Bülacher eine Umstellung im System vor und kamen dadurch besser ins Spiel. Drei Aluminumtreffer und eine erstklassige Möglichkeit durch Eren Tepe waren das Resultat davon. Leider gelang den Gästen der mögliche Treffer nicht. Wie schon in Durchgang eins, war die Bülacher Defensive klar Herr der Lage und offerierte dadurch ihrem Schlussmann einen eher ruhigen Nachmittag, sodass es auch nach der ganzen Spielzeit beim torlosen Remis blieb.

Schlusskommentar

Rund zwei Wochen vor der Meisterschaftsbeginn haben die Bülacher noch viel Arbeit vor sich und müssen weiterhin viel Herz und Leidenschaft investieren, will man zum Meisterschafsbeginn gegen Freienbach bereit sein.  Am kommenden Wochenende steht ein weiteres Testspiel gegen Altsetten ZH auf dem Programm.

Telegramm

FC Bassersdorf Ca – FC Bülach Ca  0:0

Sportplatz BXA Bassersdorf. – SR: Peter Wartmann. – Zuschauer: +/- 21. – Tore: Fehlanzeige. – Bemerkungen: Bülach ohne Enis Dunga, Liam Kouassi, Amar Fazliu, Matteo Lombardo (alle verletzt), Geronimo Bickel, Simon Nicolõ, Manuel Schwitter (alle krank).Andrin Hug (Familie).

Bülach: Loris Sprecher; Emerson Costa Silva, Alessandro Demuth, Nils Henzen, Levin Lösch (41. Kaya Sahin, 67. Shayan Moonesamy); René Huber, Klodian Nerjovaj, Albion Alili (41. Cristian Labarile), Shayan Moonesamy, Niclas Rupf (74. Albion Alili), Eren Tepe

 

 

 

Bülachs Ca Junioren schlagen Brugg

Nicht gerade einladend die äusseren Rahmenbedingungen bei diesem Testspiel gegen den FC Brugg. Die Aargauer, die ebenfalls wir die Gastgeber in der Coca Cola Junior League C spielen waren für die Bülacher nach dem Hallenturnier am Vortag in Bassersdorf ein Härtetest. Die FCB Junioren zeigten eine gute Leistung und gewannen das Testspiel verdient mit 4:2 Toren:

 

Bereits nach 70 Sekunden schienen die Bülacher in Führung zu gehen, doch wurde der Treffer von Klodian Nerjovaj wegen Handspiel nicht gegeben. Nur drei Minuten später machte es der Neo Bülacher Niclas Rupf besser und brachte seine „neuen“ Farben durch einen tollen Sololauf in Führung. Die Gastgeber waren überlegen und kamen in der 21. Spielminute einen Freistoss zugesprochen. Diesen hämmerte Niclas Rupf zum 2:0 in den Winkel. Die wenigen Angriffsversuche der Gäste blieben wirkungslos, da die Bülacher Hintermannschaft nichts anbrennen liess.

Pechvogel Matteo

In der 32. Spielminute tauchte Eren Tepe alleine vor dem gegnerischen Torwart auf, versiebte den sicher geglaubten dritten Treffer. Nur eine Zeigerumdrehung später wurde dieser Tatsache, als der Gästekeeper einen Schuss von Klodian Nerjovaj nach vorne abwehren konnte. Der aufgerückte Matteo Lombardo schob das Leder dann zum 3:0 in die Maschen. Dabei prallte er mit dem Torwart zusammen und zog sich eine Schulterverletzung zu.

Offene Partie

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste das Geschehen offener gestalten und kamen mit zwei Toren innerhalb von sechs Minuten zurück ins Spiel und sorgten nochmals für Spannung. Den Bülachern sah man langsam die Strapazen des Vortages an. Die Siegsicherung und den Deckel aufs Spiel gelang dem FCB zwei Minuten vor dem Schluss, als Stefano D’Avino nach Vorarbeit von Shayan Moonesamy des Schlussresultat von 4:2 gelang.

 

Schlusskommentar

Ein Hallenturnier am Vortag und ein Freundschaftsspiel war ein happiges Programm für die Ca Junioren des FCB. Die Bülacher zeigten im Spiel gegen Brugg eine gute Willensleistung und gewannen die Partie mehr als verdient mit 4:2 Toren. Nach einer letzten Trainingswoche kommt die kurze Pause (Skiferien) zum richtigen Zeitpunkt, bevor es dann in die spannende Phase der Vorbereitung geht.

 

Telegramm

FC Bülach Ca – FC Brugg Ca    4:2 (3:0)

Sportplatz Erachfeld, Bülach. – Zuschauer: +/- 36. – Tore: 5. 1:0 Niclas Rupf, 21. 2:0 Niclas Rupf, 32. 3:0 Matteo Lombardo, 54. 3:1 Bogdan Stevic, 60. 3:2 Arjan Destani, 78. 4:2 Stefano D’Avino. – Bemerkungen: Bülach ohne Emerson Costa Silva, Levin Lösch (beide Ferien), Albion Alili, Liam Kouassi (beide verletzt), Cristian Labarile (Familie).

Bülach: Geronimo Bickel (41. Loris Sprecher), Nils Henzen (41. Amar Fazliu), Alessandro Demuth, René Huber, Enis Duga (41. Manuel Schwitter); Simon Nicoló (47. Nils Henzen), Niclas Rupf; Matteo Lombardo (34. Shayan Moonesamy 78. Andrin Hug); Klodian Nerjovaj, Andrin Hug (41. Kaya Sahin), Eren Tepe (41. Stefano D’Avino)

 

 

Ansprechende Leistung im ersten Testspiel

Die Ca Junioren des FC Bülach haben nach einem Hallenturnier und fünf Trainingseinheiten einen ersten Test absolviert. Gegen das Team des Grasshopper Club Zürich U14 Stadt zeigten die Bülacher eine ansprechende Leistung. Über weite Strecken konnte man den hohen Rhythmus gut mitgehen und das Spiel ausgeglichen gestalten. Individuelle Fehler und teilweise mentale Unkonzentriertheit zeigten auf, dass die Bülacher noch viele lernen müssen.

Bülach hält gut mit

Die Gäste vom GC Campus wirkten äusserst motiviert und liessen zu Beginn der Partie Ball und Gegner laufen. Die Gastgeber brauchten ein paar Minuten, bis man sich auf den höheren Rhythmus eingestellt hatte. Die Einheimischen hatten nun mehr vom Spiel und überzeugten mit zum Teil tollen Kombinationen. Beste Einschussmöglichkeiten für Klodian (8.), Matteo (12.) und René (17.) die den Führungstreffer für den FCB mehr als gerechtfertigt hätten. Wie meistens im Fussball kommt es anders als man denkt. So gingen die Gäste in der 31. Spielminute nach einem abgefälschten Schuss in Führung, was zugleich auch das Pausenresultat bedeutete.

GC in Hälfte zwei überlegen

In der zweiten Halbzeit taten sich die Gastgeber schwer und kamen selten zu langen Ballbesitzperioden. Die Gäste liessen Ball und Gegner noch mehr laufen und zwangen die Bülacher zu viel Laufarbeit. Eigenfehler und eine gewisse defensive Sorglosigkeit liessen in der zweiten Hälfte noch drei Gegentreffer folgen, sodass der erste Test gegen ein gut spielendes GC U14 nach einer ansprechenden Leistung mit 0:4 verloren ging.

Schlusskommentar

Trotz der ansprechenden Leistung hat die Partie vom Mittwochabend gezeigt, dass bei jedem Spieler von Bülach noch viel Luft nach oben ist. Nimmt man sich die GC Spieler als Vorbild, die während der ganzen Spielzeit ein grosses Engagement zeigten, dann muss jeder Spieler noch härter an sich selber und als Team arbeiten. Es bleibt noch genügend Zeit bis zum Meisterschaftsstart den nötigen Schliff zu holen.

Telegramm

FC Bülach Ca – Grasshopper Club Zürich U14 Stadt    0:4 (0:1)

Sportplatz Erachfeld, Bülach. – Zuschauer: +/-+ 38. - SR:   Sanil Hüseyin. – Tore: 31. 0:1, 57. 0:2, 62. 0:3, 71. 0:4. – Bemerkungen: Bülach ohne Loris Sprecher, Nils Henzen (beide Schule), Liam Kouassi, Enis Duga (beide verletzt).

Bülach: Geronimo Bickel, Shayan Moonesamy (41. Amar Fazliu), Alessandro Demuth, Emerson Costa Silva, Manuel Schwitter (41. Levin Lösch); Albion Alili (41. Kaya Sahin), Simon Nicoló; René Huber (41. Andrin Hug), Klodian Nerjovaj (73. Eren Tepe) , Matteo Lombardo (38. Stefano D‘Avino; Erne Tepe (41. Cristian Labarile)

 

 

Bülach schliesst Vorrunde mit Sieg gegen Bassersdorf ab

Bei idealen Bedingungen schlossen die Bülacher Ca Junioren die Vorrunde mit einem Freundschaftsspiel gegen Nachbarn Bassersdorf ab. Nachdem man zu Beginn der Saison sich in Bassersdorf 4:4 trennte, waren die Bülacher an diesem kalten sonnigen Novembersamstag, das klar bessere Team und gewannen auch in der Höhe verdient mit 3:1 Toren. Beim FCB sah man ganz klare Fortschritte im Vergleich der Saison.

Bülacher Ueberlegenheit

Die Gastgeber, die erstmals ein neues System und teilweise neue Positionen versuchten kamen von Beginn weg gut ins Spiel und gingen durch einen Kopfballtreffer von Emerson Costa Silva (12.) nach einem Eckball in Führung. Wie schon vielfach in dieser Vorrunde, hielt die Führung für die Platzherren nicht lange bestanden, konnten die Gäste aus Bassersdorf bereits in der 15. Spielminute ausgleichen. Nur gerade mal sieben Minuten später gingen die Bülacher erneut in Führung, als Klodian Nerjovaj mit einer Einzelleistung die gesamte Gästeabwehr stehen liess und zum 2:1 einschieben konnten. Ein nicht gegebener Elfmeter an Eren Tepe (28.) und die Überlegenheit im Mittelfeld und ein klares Chancenplus liessen die Pausenführung eher knapp ausfallen.

Unterhaltsame zweite Halbzeit

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Die Gastgeber bestimmten Spiel und Rhythmus und konnten sich bei den wenigen Chancen der Gäste auf Ihren Schlussmann Loris Sprecher verlassen, der die beste Möglichkeit von Bassersdorf nach einem Eckball entschärften konnte. Den Deckel auf die Partie mache in der 72. Spielminute der René Huber. Er überlief die ganze Gästeabwehr und schoss zum 3:1 Schlusstand ein.

Schlusskommentar

Die Bülacher haben die Vorrunde mit einem verdienten Sieg abgeschlossen und dabei einmal mehr ihre Heimstärke demonstriert. Gemessen an den Spielanteilen und den Chancen ist der Sieg eher zu tief ausgefallen. Nun gilt es noch mit den letzten Trainings die Saison ausklingen zu lassen um dann im Frühling sich für die Mission Ligaerhalt entsprechend vorzubereiten.

Telegamm

FC Bülach Ca – FC Bassersdorf Ca   3: 1     (2:1)

Sportplatz Erachfeld, Bülach. – Zuschauer: +/- 28 .- Tore: 12. 1:0 Emerson Costa Silva, 15. 1:1, 22. 2:1 Klodian Nerjovaj, 72. 3:1 René Huber. – Bemerkungen: Bülach ohne Geronimo Bickel (Familie), Liam Kouassi (verletzt), Shayan Moonesamy (Privat).

Bülach: Loris Sprecher; Amar Fazliu (41. Kayan Sahin), Emerson Costa Silva (41. Manuel Schwitter), Alessandro Demuth, Nils Henzen (41. Levin Lösch); Andrin Hug (41. Matteo Lombardo, 66. Simon Nicolo), Klodian Nerjovaj, Simon Nicolo (54.
René Huber), Enis Duga (41. Cristian Labarile), Matteo Lombardo (12. Albion Alili), Eren Tepe (41. Stefano D’Avino).

 

 

 

Bülachs Cupträume im Dauerregen untergegangen

Die Vorbereitung fürs Spiel war alles andere als Optimal, konnten die Bülach wegen dem bis kurz vor Spielbeginn stattfindenden Trainings weder richtig ein wärmen. Auch ansonsten liess die Platzorgansation (Tore neben dem Spielfeld, keine gedeckte Spielerbank) mehr als zu wünschen übrig. All diese Begleiterscheinungen hatten aber keinen Einfluss auf die Partie, waren doch die Platzherren den Bülachern in allen Belangen überlegen. Einzig nach dem Anschlusstreffer von Emerson Costa Silva keimte kurzzeitig nochmals Hoffnung auf. Doch die Veltheimer überzeugten durch ihre Wucht und Kraft und liessen den Gästen aus Bülach keinen Hauch einer Chance.

Doppelpack

Die Partie für die Gäste aus Bülach begann denkbar schlecht, als man bereits nach acht Minuten mit 2:0 im Rückstand lag. Zwei identische Eckbälle mit wenig Zuordnung führten zu diesen Gegentoren. Die Reaktion der Gäste folgte prompt, als Liam Kouassi nach schönen Zuspiel am gegnerischen Torhüter scheiterte. Beim daraus resultierenden Eckball kam Emerson Costa Silva allein zum Abschluss und konnte den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. In der Folgezeit konnten die Bülacher das Spielgeschehen ein wenig ausgeglichener gestalten, sahen sich aber immer wieder durch das robuste Spiel der Einheimischen in die Defensive gedrängt. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel diktierte der gute Unparteiische einen Freistoß ball. Der hart getretene Ball fand zum Leidwesen der mitgereisten Bülach er Fans den Weg ins Tor zum Pausenstand von 3:1.

Schnelle Entscheidung

In der Pause versuchte der Bülach er Coach seinem Team nochmals Mut und Selbstvertrauen zusprechen und gab die Partie zu diesem Zeitpunkt noch nicht verloren. Leider wurden alle guten Vorsätze bereits zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff im Keim erstickt, als den Gastgebern der Treffer zum 4:1 gelang. Nachdem Simon Nicolò in der 50. Spielminute nur die Latte traf, war auch der letzte Funken Hoffnung an ein Weiterkommen dahin, sodass das Bülach er Trainertrio noch alle Spieler einsetzen konnte und noch drei weitere Treffer zum brutalen Schlussresultat von 7:1 fielen. Somit kann der letztjährige Cupsieger das Thema Cup ad acta legen.

 

Schlusskommentar

Gegen ein körperlich überlegenes Veltheim zeigten die Bülacher über die ganze Spieldauer zu viel Respekt und hatten zu keiner Zeit einen Hauch einer Chance. Die eingesetzten Akteure bekamen ihre Limiten aufgezeigt und müssen nun weiter hart an sich arbeiten und die vorhandenen Grenzen weiter nach oben schieben. Dafür braucht es die mentale Bereitschaft von jedem einzelnen Spieler.

Telegramm

SV Veltheim Ca – FC Bülach Ca   7:1 (3:1)

Sportplatz Flüeli, Winterthur. – SR: Balasingam, Winterthur. – Zuschauer: +/- 25. – Tore. 6. 1:0, 8. 2:0, 10. 2:1 Emerson, 38. 3:1, 42. 4:1, 57. 5:1, 66. 6:1, 71. 7:1. – Bemerkungen: Dauerregen während des gesamten Spiels. Bülach ohne Levin Lösch (krank), Nils Henzen, Matteo Lombardo (beide nicht im Aufgebot). 50. Lattenschuss Bülach.

Bülach: Geronimo Bickel (71. Loris Sprecher), Manuel Schwitter (63. Shayan Moonesamy), Emerson Costa Silva, René Huber (68. Kaya Sahin), Enis Duga, Alessandro Demuth (68. Cristian Labarile), Klodian Nerjovaj, Simon Nicolò (65. Stefano D’Avino), Andrin Hug (56. Albion Alili), Eren Tepe (63. Amar Fazliu), Liam Kouassi