Bülach schliesst Vorrunde mit Sieg gegen Bassersdorf ab

Bei idealen Bedingungen schlossen die Bülacher Ca Junioren die Vorrunde mit einem Freundschaftsspiel gegen Nachbarn Bassersdorf ab. Nachdem man zu Beginn der Saison sich in Bassersdorf 4:4 trennte, waren die Bülacher an diesem kalten sonnigen Novembersamstag, das klar bessere Team und gewannen auch in der Höhe verdient mit 3:1 Toren. Beim FCB sah man ganz klare Fortschritte im Vergleich der Saison.

Bülacher Ueberlegenheit

Die Gastgeber, die erstmals ein neues System und teilweise neue Positionen versuchten kamen von Beginn weg gut ins Spiel und gingen durch einen Kopfballtreffer von Emerson Costa Silva (12.) nach einem Eckball in Führung. Wie schon vielfach in dieser Vorrunde, hielt die Führung für die Platzherren nicht lange bestanden, konnten die Gäste aus Bassersdorf bereits in der 15. Spielminute ausgleichen. Nur gerade mal sieben Minuten später gingen die Bülacher erneut in Führung, als Klodian Nerjovaj mit einer Einzelleistung die gesamte Gästeabwehr stehen liess und zum 2:1 einschieben konnten. Ein nicht gegebener Elfmeter an Eren Tepe (28.) und die Überlegenheit im Mittelfeld und ein klares Chancenplus liessen die Pausenführung eher knapp ausfallen.

Unterhaltsame zweite Halbzeit

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Die Gastgeber bestimmten Spiel und Rhythmus und konnten sich bei den wenigen Chancen der Gäste auf Ihren Schlussmann Loris Sprecher verlassen, der die beste Möglichkeit von Bassersdorf nach einem Eckball entschärften konnte. Den Deckel auf die Partie mache in der 72. Spielminute der René Huber. Er überlief die ganze Gästeabwehr und schoss zum 3:1 Schlusstand ein.

Schlusskommentar

Die Bülacher haben die Vorrunde mit einem verdienten Sieg abgeschlossen und dabei einmal mehr ihre Heimstärke demonstriert. Gemessen an den Spielanteilen und den Chancen ist der Sieg eher zu tief ausgefallen. Nun gilt es noch mit den letzten Trainings die Saison ausklingen zu lassen um dann im Frühling sich für die Mission Ligaerhalt entsprechend vorzubereiten.

Telegamm

FC Bülach Ca – FC Bassersdorf Ca   3: 1     (2:1)

Sportplatz Erachfeld, Bülach. – Zuschauer: +/- 28 .- Tore: 12. 1:0 Emerson Costa Silva, 15. 1:1, 22. 2:1 Klodian Nerjovaj, 72. 3:1 René Huber. – Bemerkungen: Bülach ohne Geronimo Bickel (Familie), Liam Kouassi (verletzt), Shayan Moonesamy (Privat).

Bülach: Loris Sprecher; Amar Fazliu (41. Kayan Sahin), Emerson Costa Silva (41. Manuel Schwitter), Alessandro Demuth, Nils Henzen (41. Levin Lösch); Andrin Hug (41. Matteo Lombardo, 66. Simon Nicolo), Klodian Nerjovaj, Simon Nicolo (54.
René Huber), Enis Duga (41. Cristian Labarile), Matteo Lombardo (12. Albion Alili), Eren Tepe (41. Stefano D’Avino).

 

 

 

Bülachs Cupträume im Dauerregen untergegangen

Die Vorbereitung fürs Spiel war alles andere als Optimal, konnten die Bülach wegen dem bis kurz vor Spielbeginn stattfindenden Trainings weder richtig ein wärmen. Auch ansonsten liess die Platzorgansation (Tore neben dem Spielfeld, keine gedeckte Spielerbank) mehr als zu wünschen übrig. All diese Begleiterscheinungen hatten aber keinen Einfluss auf die Partie, waren doch die Platzherren den Bülachern in allen Belangen überlegen. Einzig nach dem Anschlusstreffer von Emerson Costa Silva keimte kurzzeitig nochmals Hoffnung auf. Doch die Veltheimer überzeugten durch ihre Wucht und Kraft und liessen den Gästen aus Bülach keinen Hauch einer Chance.

Doppelpack

Die Partie für die Gäste aus Bülach begann denkbar schlecht, als man bereits nach acht Minuten mit 2:0 im Rückstand lag. Zwei identische Eckbälle mit wenig Zuordnung führten zu diesen Gegentoren. Die Reaktion der Gäste folgte prompt, als Liam Kouassi nach schönen Zuspiel am gegnerischen Torhüter scheiterte. Beim daraus resultierenden Eckball kam Emerson Costa Silva allein zum Abschluss und konnte den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen. In der Folgezeit konnten die Bülacher das Spielgeschehen ein wenig ausgeglichener gestalten, sahen sich aber immer wieder durch das robuste Spiel der Einheimischen in die Defensive gedrängt. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel diktierte der gute Unparteiische einen Freistoß ball. Der hart getretene Ball fand zum Leidwesen der mitgereisten Bülach er Fans den Weg ins Tor zum Pausenstand von 3:1.

Schnelle Entscheidung

In der Pause versuchte der Bülach er Coach seinem Team nochmals Mut und Selbstvertrauen zusprechen und gab die Partie zu diesem Zeitpunkt noch nicht verloren. Leider wurden alle guten Vorsätze bereits zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff im Keim erstickt, als den Gastgebern der Treffer zum 4:1 gelang. Nachdem Simon Nicolò in der 50. Spielminute nur die Latte traf, war auch der letzte Funken Hoffnung an ein Weiterkommen dahin, sodass das Bülach er Trainertrio noch alle Spieler einsetzen konnte und noch drei weitere Treffer zum brutalen Schlussresultat von 7:1 fielen. Somit kann der letztjährige Cupsieger das Thema Cup ad acta legen.

 

Schlusskommentar

Gegen ein körperlich überlegenes Veltheim zeigten die Bülacher über die ganze Spieldauer zu viel Respekt und hatten zu keiner Zeit einen Hauch einer Chance. Die eingesetzten Akteure bekamen ihre Limiten aufgezeigt und müssen nun weiter hart an sich arbeiten und die vorhandenen Grenzen weiter nach oben schieben. Dafür braucht es die mentale Bereitschaft von jedem einzelnen Spieler.

Telegramm

SV Veltheim Ca – FC Bülach Ca   7:1 (3:1)

Sportplatz Flüeli, Winterthur. – SR: Balasingam, Winterthur. – Zuschauer: +/- 25. – Tore. 6. 1:0, 8. 2:0, 10. 2:1 Emerson, 38. 3:1, 42. 4:1, 57. 5:1, 66. 6:1, 71. 7:1. – Bemerkungen: Dauerregen während des gesamten Spiels. Bülach ohne Levin Lösch (krank), Nils Henzen, Matteo Lombardo (beide nicht im Aufgebot). 50. Lattenschuss Bülach.

Bülach: Geronimo Bickel (71. Loris Sprecher), Manuel Schwitter (63. Shayan Moonesamy), Emerson Costa Silva, René Huber (68. Kaya Sahin), Enis Duga, Alessandro Demuth (68. Cristian Labarile), Klodian Nerjovaj, Simon Nicolò (65. Stefano D’Avino), Andrin Hug (56. Albion Alili), Eren Tepe (63. Amar Fazliu), Liam Kouassi

 

 

Bülach ohne Probleme eine Runde weiter

Mit einer überzeugenden Leistung qualifizierte sich der FC Bülach für die nächste Cuprunde. Von Beginn weg liess man dem Unterklassigen Gastgeber aus Zürich keinen Hauch einer Chance und siegte auch in der Höhe völlig verdient mit 6:1 Toren. Erstmals in dieser Saison konnte man zwei Spiele hintereinander für sich entscheiden.

Bülacher Pressing brachte Tore

Von Beginn weg marschierten die Gäste aus Bülach und brachten die Platzherren mit ihrem Pressing in die Bredouille. Bereits in der 8. Spielminute hätten die Bülacher in Führung gehen können, als Alessandro knapp verpasste. In der 15. Minute zeigte sich der Topscorer der Gäste Liam Kouassi wach und brachte seine Farben in Führung. Weiterhin hatten die Gastgeber mit der aufsässigen Spielweise der Bülacher grosse Mühe. Schon in der 22. Spielminute wurde das konsequent durch Eren Tepe gestört. Der Lohn dafür war der Treffer zum 0:2.

Hattrick

Als Captain ging nun Alessandro Demuth ran und erzielte innerhalb von 13 Spielminuten einen Hattrick und erhöhte das Resultat für sein Team auf 0:5. Den Deckel aufs Spiel machte dann Mister 50% Liam Kouassi in der 65. Spielminute mit einer feinen Einzelleistung zum 0:6. Nur sechs Minuten später wäre Alessandro Demuth fast noch sein vierter Treffer gelungen. Sein Freistosshammer landete aber leider nur an der Querlatte vor die Füsse des überraschten Klodian Nerjovaj, der zu schwach abschloss. In den Schlussminuten gelang den Gastgebern durch einen Weitschuss noch der Ehrentreffer, sodass Bülachs Keeper Loris ohne Shutout den Heimweg antreten musste.

Schlusskommentar

Die Ca Junioren des FC Bülach zeigten an diesem Abend eine gute Leistung, sodass sich der Coach nach dem Spiel mehr als zufrieden zeigte: „Diese Art von Fussball, ist das was ich von den Ca Junioren des FC Bülach erhoffe. Zudem hat es mich gefreut, wie die Spieler auf der Bank als Team die Jungs auf dem Platz angefeuert haben.“ Bereits am Samstag geht es mit Spiel neun innerhalb 40 Tagen in Schwamendingen weiter. Auf der Leistung von Zürich lässt sich aufbauen.

 

Telegramm

 


FC Red Star ZH - FC Bülach   1:6 (0:4)

 


Sportplatz Allmend Brunau. - SR: Souad Alfonz. - Zuschauer: +/-46. - Tore: 15. 0:1 Liam Kouassi, 22. 0:2 Eren Tepe, 37. 0:3 Alessandro Demuth, 40. 0:4 Alessandro Demuth, 51. 0:5 Alessandro Demuth, 65. 0:6 Liam Kouassi, 77. 1:6 Monika Ibishaj. - Verwarnungen: Red Star (keine), Bülach Simon Nicolò (Foulspiel).

 


Bülach: Loris Sprecher; Klodian Nerjovaj (75.
Kaya Sahin), Emerson Costa Silva, René Huber (66. Amar Fazliu), Enis Duga; Andrin Hug (61. Nils Henzen), Simon Nicolò, Albion Alili (56. Artan Limani); Alessandro Demuth (77. Cristian Labarile), Liam Kouassi (77. Manuel Schwitter), Eren Tepe (53. Stefano D'Avino)

 

 

Bülach erhält eine Lektion von GC

In einem letzten Testspiel vor der Meisterschaft wurden den Bülachern von Grasshopper Club die Limiten aufgezeigt. Vor allem im ersten Drittel zeigten die Gäste schönen Kombinationsfussball. Die Bülacher ihrerseits konnten die Partie nur im Mitteldrittel ausgeglichen gestalten und mussten dann im Schlussdrittel dem Tempo und den hohen Temperaturen Tribut zollen.

Start furioso

Bereits nach dem Anpfiff gab es nur eine Spielrichtung und die lautete auf das Bülacher Tor. So konnte Bülachs Schlussmann (10.) einen Schuss noch gut parieren, ehe er einen zweiten Schuss nur zwei Minuten später nicht festhalten konnte, sodass der GC Stürmer vom Abpraller profitieren konnte und zum Führungstreffer einschieben konnte. Ein weiterer Treffer zwei Minuten später und eine Doublette kurz vor Drittelsende (die Partie wurde über Footeco Spielzeit 3x 30 Minuten gespielt) wiederspiegelten das Kräfteverhältnis auf dem grünen Rasen. Wer weiss, ob Bülach nach der Grosschance von Jona, nach schöner Vorarbeit von Klodian, nicht mehr an sich geglaubt hätte ?

Ausgeglichen

Das Mitteldrittel war ausgeglichen und von wenig wirklich nennenswerten Chancen geprägt. Die beste hatte noch Stefan (49.) mit einem Schussversuch. Die Gäste ihrerseits beschränkten sich auf die Resultatverwaltung und liessen daher kaum etwas zu.

Ich will raus

Im Schlussdrittel merkte man den Gastgebern an, dass ihnen das hohe Tempo, die Temperarturen und das Resultat zusetzten. Dies zeigte sich, dass viele Spieler Verletzungen bekamen oder sich auswechseln lassen wollten. Die zwei Treffer zum zwischenzeitlichen 0:6, waren die logische Konsequenz. Den Schlusspunkt unter ein lehrreiches Testspiel setzte Jonas mit dem Ehrentreffer (87.).

Schlusskommentar

Trotz der Niederlage und der zum Teil haushohen Unterlegenheit, sollten die Bülacher die Kirche im Dorf lassen und sich am Mitteldrittel und auch gelungenen Kombinationen aufrichten. Beim Meisterschaftsauftakt gegen Regensdorf sind Kampfgeist, Einstellung und Moral gefragt. Alles Eigenschaften, die im Team stecken und gemeinsam gelebt werden können. Freuen wir uns, dass es nun endlich um Punkte geht.

Telegramm

FC Bülach Da – Grasshopper Club Zürich Da  1:6 (0:4, 0:0, 1:2)

Sportplatz Hof, Bülach. - Zuschauer: +/- 39. - SR. Leandro. - Tore: 12. 0:1, 14. 0:2, 27. 0:3, 39. 0:4, 71. 0:4, 76. 0:5, 987. 1:6 Jonas. – Bemerkungen: Bülach ohne Shayan (Familie)

1. Drittel: Iker; Amar, Nils, Enis, Albion, Klodian, Giorgio, Jonas, Andrin

2. Drittel: Iker, Giorgio, Nils, Enis, Albion (35. Amar), Klodian, Stefano, Cristian, Andrin

3. Drittel: Iker, Amar (73. Klodian), Nils, Cristian, Klodian (68. Albion), Amar. Stefano, Jonas. Andrin (69. Enis)

Bassersdorf nimmt Bülacher Geschenke an

In einem weiteren Testspiel gegen Gruppengegner Bassersdorf musste der FC Bülach eine Niederlage in Kauf nehmen. Drei geschenkte Tore und eine her schwache Leistung der ganzen Mannschaft waren der Grund für die Niederlage auf dem Kunstrasen der BXA Anlage. Vor allem im Startdrittel bereitete das neue System den Akteuren des FCB grosse Probleme.


Ist schon Weihnachten ?

Obwohl die FCB Junioren gut begannen und durch Klodian und Andrin zwei Torschüsse verzeichneten, bedeutet ein Bogenball (6.) des besten Bassersdorfer Akteur Robin Oeschger die überraschende Führung. Der gleiche Spieler profitierte kurze Zeit später (7...) von der grosszügigen Unterstützung der Bülacher Defensive und schoss zum 2:0 ein. Auch der dritte Torschuss der Gastgeber (20.) ein Flankenball, landete im Tor der Bülacher und liess den einen oder anderen hängenden Kopf zurück, ehe Klodian in der 21. Spielminute der Treffer zum 3:1 gelang, was zugleich den Stand nach dem ersten Drittel bedeute.

Ausgeglichen

Das Mitteldrittel war nun ausgeglichen und man notierte Möglichkeiten auf beiden Seiten,  bei denen sich die  beiden Torhüter auszeichnen konnten. Bezeichnend für die Bülacher Leistung, das man in der 46. Minute einen weiteren Treffer zum 4:1 hinnehmen musste.

Bülacher Kampfgeist belohnt

Das Ziel der Bülacher Mannschaft fürs Schlussdrittel war ein positives Ergebnis und vor allem bis am Schluss Moral zu zeigen. Beide Ziele wurden von den Jungs erreicht, konnte man doch das Schlussdrittel für sich entscheiden. So in der 54. Minute, als ein Bülacher im Strafraum ins Sandwich genommen wurde und der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Den Strafstoss verwandelte Albion sicher. Trotz der Zweitore Rückstandes versuchten die Gäste aus Bülach das Spiel noch zu wenden und kamen durch den zweiten persönlichen Treffer von Klodian (68.) nochmals heran. In der Schlussminute wäre fast noch der Ausgleich möglich gewesen, als zuerst Albion nach einem Eckball und dann Andrin mit seinem schönen Schusss nur knapp scheiterten. 

Schlusskommentar

Will der FCB in der Promotionsklasse eine Chance haben müssen die zwei Wochen Training intensiv genutzt werden und jeder Spieler noch ein bis zwei Schippen drauf legen. Nur wenn jeder Spieler wirklich an seine Leistungsgrenze geht sind überhaupt eine Blumentopf, sprich Punkte zu gewinnen. Das Schlussdrittel muss die Basis für zukünftige Leistungen sein.

Telegramm

FC Bassersdorf Da – FC Bülach Da  4:3  (3:1, 1:0, 0:2)

Sportanlage BXA, Bassersdorf. – Zuschauer: +/- 38. – Tore: 6. 1:0 Robin, 7. 2:0 Robin, 20. 3:0 Miguel, 21. 3:1 Klodian, 41. 4:1 Dwayne, 54. 4:2 Albin (Penalty), 68. 4:3 Klodian. – Bemerkungen: Bülach ohne Jonas (Familie)

Mannschaftsaufstellung

1.    Drittel: Iker; Nils, Giorgio; Shayan, Albion, Klodian, Amar; Cristian, Andrin

2.    Drittel:  Iker; Shayan, Nils, Enis; Girogio, Albion, Klodian, Andrin; Stefano

3.    Drittel: Iker; Enis (72. Giorgio), Nils, Cristian; Amar, Albion, Klodian (69. Shayan), Albion, Andrin; Stefano

Bülach gewinnt Test gegen Embrach

In einem zeitweilig interessanten Spiel gewannen die Da Junioren des FC Bülach ihr erstes von drei Testspielen mit 3:2 Toren. Dabei sündigten die Bülacher im Abschluss wie auch in der Defensive.

Trotz der Umstellung in ein neues Spielsystem starteten die Bülacher ordentlich und konnten nach dem Lattentreffer von Loris (5.) durch Enis nach schönem Zuspiel von Geburtstagskind Cristian in der siebten Spielminute in Führung gehen. Die Freude dauerte aber gerade Mal dreissig Sekunden, als Embrach nach einem Eckball mittels Kopfball ausgleichen konnten. Die Bülacher ihrerseits korriegierten dies durch eine einstudierte Eckballvariante mit dem Treffer von Klodian zum 2:1. Im Mitteldrittel hätte Geburstagskind Cristian wohl sowiele Tore wie noch nie in seinem Leben in einem Spiel erzielen. Schuld daran waren zum Teil Unkonzentriertheiten und der Embracher Schlussmann. Es war dennoch dem Jubilar vergönnt, den Treffer zum 3:1 erzielen zu können, sodass man mit diesem beruhigenden Polster ins Schlussdrittel ging. Die Geschichte dieses Drittels ist schnell erzählt. Ein Lattentreffer für Embrach (54.) und der Treffer (73.)  zum Schlussresultat von 3:2 waren die Höhepunkte, sodass der gut leitende Unparteiische das Spiel nach drei Dritteln beendete.

Schlusskommentar

Trotz des Sieges tun die Bülacher gut daran Meisterschaftsgegner Embrach nicht zu unterschätzen. Die Gäste, die nur mit acht Akteuren angereist kamen sind spielerisch ein gutes Team und dürften im Heimspiel gegen den FCB am 4.5.2019 auf dem heimischen Bilg ein anderes Bild abgeben. Aus Sicht der Bülacher war das Spiel Angesicht eines neues Spielsystemes gut ausgefallen.

 

Telegramm

FC Bülach Da – FC Embrach Da  3:2 (2:1, 1:0, 0:1)

Sportplatz Erachfeld, Bülach. – SR: Agon Morina. – Zuschauer: +/- 28. Tore: 7. 1:0 Enis, 8. 1:1, 20. 2;1 Klodian, 45. 3:1 Cristian, 73. 2:3


1. Drittel: Iker, Nils, Loris, Shayan, Albion, Klodian, Enis, Cristian, Stefano

2. Drittel: Iker, Nils, Loris, Amar, Albion, Klodian, Jonas, Cristian, Giorgio


3. Drittel: Loris, Nils, Klodian, Amar, Albion, Jonas, Enis, Shayan (63. Giorgio, 75 Shayan), Stefano

Bülachs Cup Träume sind ausgeträumt

Ein Doppelschlag aus Bülacher Sicht im Stardrittel und ein Gegner, der mehr an den Sieg glaubte bedeuteten für den FC Bülach das Aus im Cup bereits im ersten Spiel. Trotz eines fast trostlosen Rückstandes, zeigten die FCB Junioren viel Moral und kämpften bis zum Schluss und konnten das Schlussdrittel für sich entscheiden. Ab sofort kann man sich auf die Meisterschaft konzentrieren und hat am kommenden Samstag gegen Glattbrugg eine neue Chance.

Doppelschlag

Die Gastgeber begannen gut und hatten viele Spielanteile ohne jedoch vorerst gefährlich zu werden. Man notierte auch keine Möglichkeiten für die Stadtzürcher. Eine erste Chance dann für Bülach, doch der Abschlussversuch von Cristian (11.) landete neben dem Tor. Von Minute zu Minute wurden nun die Gäste besser und tauchten vermehrt vom der Bülacher Tor auf. So auch in der 18. Spielminute, als die Bülacher Abwehr nicht  eine sonderlich gute Figur machte und eine Zuspiel von der Grundlinie Richtung Tor zuliess, wo Noam Mendez das Leder nur noch zum 0:1 einschieben musste. Die Einheimischen zeigten sich nun völlig von der Rolle und mussten nur zwei Minuten später einen weiteren vermeidbaren Treffer nach einem direkt verwandelten Eckball hinnehmen, was zugleich den Pausenstand nach dem ersten Drittel bedeutete.

Starker Beginn

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Bülacher, dass sie die Partie nicht kampflos aufgeben wollten und kamen gleich zu zwei guten Einschussmöglichkeiten. Leider vergab man diese erstklassigen Anschlussmöglichkeiten und die Chance wieder ins Spiel zu finden. Die Gäste ihrerseits glaubten weiterhin mehr an den Erfolg und blieben konsequent in ihren Aktionen. So auch in der 33. Spielminute, als Riccardo Bizzari mit einem satten Flachschuss die Vorentscheidung einleitete. In der 40. Minute machte der FC Wiedikon mit dem 0:4 durch Pablo Bernasconi den Deckel in Sachen Cup für den FC Bülach drauf. Obwohl die Platzherren eine Möglichkeit durch Cristian (45.) hatten blieb es beim ernüchternden Resultat von 0:4 nach zwei Dritteln.

Bülach entscheidet Schlussdrittel für sich

In der letzten Drittelspause wurde vom Trainer ein positives Resultat gefordert, was die Mannschaft auch umzusetzen versuchte. Bis zum Schluss blieben der Kampfgeist und die Moral bei den Einheimischen intakt. Die Stadtzürcher ihrerseits hatten im Schlussdrittel nicht mehr viel zu bieten und kamen dadurch ein wenig in Bedrängnis. Die Bülacher ihrerseits agierten zu viel mit der Brechstange und Einzelaktionen, sodass es bis zur 69. Spielminute dauerte und Klodian mit einem satten Schuss ins untere Eck der Ehrentreffer zum Schlussresultat von 1:4 gelang.

Schlusskommentar

Wenn man beim FC Bülach nach einer Nacht wohl in die Analyse geht, wird die Spieler die Niederlage wohl mächtig ärgern. Obwohl das Resultat etwas anderes vermuten lässt, wäre ein Weiterkommen im Bereich des Möglichen gelegen. Der FC Wiedikon machte es den Bülachern mit ihrer Entschlossenheit vor, wie man solche Spiele angehen muss. Positiv aus Bülacher Sicht, der niemals lahmende Kampfgeist und der Erfolg im Schlussdrittel mit 1:0 Toren.

Telegramm

FC Bülach Da – FC Wiedikon Da     1:4  (0:2, 0:2, 1:0)

Sportplatz Erachfeld, Bülach. – SR: Gian Minor. – Zuschauer: +/- 42. Tore: 18. 0:1, 20. 0:2, 33. 0:3, 40. 0:4, 69. 1:4 Klodian

1. Drittel: Iker, Nils, Klodian, Amar, Stefano, Shayan, Andrin, Jonas, Cristian

2. Drittel: Iker, Loris, Klodian, Enis, Albion, Giorgio, Shayan (46. Nils), Andrin, Cristian

3. Drittel: Iker, Loris, Nils, Enis, Stefano, Klodian, Amar, Jonas (66. Andrin), Giorgio

Toller letzter Test gegen Regensdorf

Wie schon gegen Bassersdorf und im Turnier in Niederweningen konnten die Bülacher erneut auf die Unterstützung vom Db zählen. Auf dem herrlich zu spielenden Rasenplatz fanden sich die Gastgeber besser zu Recht und kamen nach einem Fehler zum frühen Führungstreffer (9.). Dieser zeigte Wirkung beim FCB, kamen die Bülacher nicht wirklich ins Spiel und zeigten grossen Respekt vom Gegner.  Im Mitteldrittel ein ganz anderes Bild und viele gute Möglichkeiten für die Gäste aus Bülach. Zu Leidwesen der mitgereisten Fans, verhinderte die Torumrandung, ein Bein des Gegners oder eigenes Unvermögen den längst fälligen Ausgleichstreffer. Die Regensdorfer ihrerseits kamen ein einziges Mal vors Bülacher Tor. Der Weitschuss landete zur 2:0 Führung nach zwei Dritteln in den Maschen. Im Schlussdrittel spielte nur noch eine Mannschaft. Die Bülacher lancierten nun Angriff um Angriff Richtung Regensdorf Tor. Die Gastgeber ihrerseits waren völlig in den Seilen und schossen das Leder zum Teil ohne Bedrängnis ins Out um Zeit und Rhythmus zu brechen. In der 68. Spielminute der längt verdiente Anschlusstreffer durch Cristian mittels Kopfball. Obwohl die Gäste aus Bülach die letzten sieben Minuten alles versuchten blieb es beim schliesslich knappen Erfolg für Regensdorf. Anfangs Oktober reisen wir in er Meisterschaft erneut ins Furttal und haben die Chance uns für die Niederlage revanchieren zu können.

Telegramm

FC Regensdorf Da – FC Bülach Da   2:1 (1:0, 1:0. 0:1)

Sportplatz Wisacher, Regensdorf. – Zuschauer: +/- 39. – Tore 9. 1:0, 48. 2:0, 68. 1:2 Cristian

Es spielten: Iker, Nils, Klodian, Jonas, Janika, Shayan, Albion, Stefano, Andrin, Loris, Giorgio, Enis, Cristian

Hoch und Tiefs beim Turnier in Niederweningen

Nicht grosses Lachen auf den Gesichtern von Eltern und Kinder, als man sich am Sonntagmorgen um 06:50 Uhr auf dem Militärparkplatz zur Besammlung traf. Nach rund 25 Minuten Fahrzeit traf man im Wehntal ein. Bereits um 8 Uhr musste man zu ersten Mal in die Hosen und gegen Rafzerfeld antreten. Obwohl Spiel und Gegner beherrschte konnten Rafzerfeld am Schluss nach einem knappen 0:1 Sieg jubeln. Nachdem man im nächsten Spiel gegen Niederweningen mit 1:3 chancenlos war, konnte man gegen Oetwil Geroldswil ein torloses Remis ergattern. Gegen den späteren Turniersieger Brugg Sharks zeigten die Bülacher eine starke Leistung und mussten sich trotz Überlegenheit und vielen Chancen mit 0:1 geschlagen geben. Im letzten Spiel des Turniers gegen Höngg konnten die Bülacher erstmals jubeln und schlossen das Turnier mit einem 2:0 Erfolg ab, was zugleich der vierte Schlussrang bedeutete. Trotz den vielen Ups und Downs gab es an diesem Turnier viele gute Ansätze zu sehen, die sich bereits beim nächsten Testspiel bemerkbar machen sollten.

Es spielten: Iker, Loris, Vanja, Kaya, Albion, Shayan, Amar, Jonas, Stefano, Livio, Enis, Klodian, Giorgio

Es fehlte: Andrin (Familie)

Aller Anfang ist schwer

Im ersten Testspiel der neuen Saison spielte die neuformierten Da Mannschaft des FC Bülach gegen die Altersgenossen aus Bassersdorf. Dabei erwiesen sich die Gäste als der erwartet schwierig zu spielende Gegner. Obwohl die Bülacher durch Cristian (5.) nach einem Goaliefehler in Führung gingen, hielt dieser nur gerade zwei Minuten bestand. Bülachs Schlussmann revanchierte sich bei den Gästen, sodass das Spiel von vorne beginnen konnte. In der Folgezeit münzte sich die Überlegenheit von Bassersdorf auch in Tore (14.) um was zugleich aus der Pausenstand nach dem Startdrittel bedeutete. Auch im Mitteldrittel zeigte sich, dass viele Spieler mit dem hohen Rhythmus und den neuen Begebenheiten schwer taten. Der dritte Treffer für die Gäste nach 43. Minuten war dann auch nicht wirklich überraschend. Obwohl die Gastgeber weiterhin mit viel Engagement zur Sache gingen, blieb es schliesslich bei der ersten Testspielniederlage.

Telegramm

FC Bülach Da – FC Bassersdorf Da   1:3  (1:2. 0:1, 0:0)

Sportplatz Erachfeld, Bülach. – SR: Hanspeter Graf. – Zuschauer: +/- 38. – Tore: 5. 1:0 Cristian, 7. 1:1, 14. 1:2, 42. 1:3. – Bemerkungen: Bülach ohne Giorgio (Ferien), Andrin (Privat)

Es spielten: Iker, Amar, Klodian, Jonas, Stefano, Albion, Shayan, Cristian, Erik, Loris, Gian, Marco, Enis